Liebe Kunden,
wie Sie auf dem beiliegenden Flyer sehen können, gibt es bald was auf die Ohren bei uns: am 18.8.2021 können Sie ab 19:00h 2Stimmen1Konzert erleben. Um 18:00h beginnt der Einlass. Bitte bringen Sie einen eigenen Sitz mit. Nähere Infos finden Sie auf unserer Homepage.
Ich freue mich, dass kleine Kulturveranstaltungen wieder in Gang kommen. Vorletzte Woche waren auch zwei Kindergruppen hier, denen wir den Hof und die Backstube zeigen konnten und ich habe wieder gemerkt, wieviel Spass ich daran habe, jungen Menschen das Hofleben nah zu bringen. Vielleicht war es auch durch die lange Kontaktbeschränkung so, dass die Kinder noch weniger Hemmungen hatten, die neuen Eindrücke begierig aufzusaugen, auch wenn es auf einem Bauernhof nicht so riecht wie gewohnt. Sonst hatte ich meistens in dem Alter ein paar Kandidaten, denen es stank und die regelrecht Horror vor Kuhfladen hatten. Das war diesmal nicht so, im Gegenteil: Betreuer, wie auch die Kinder waren begeistert von der Vielfalt und den möglichen Aktivitäten auf dem Hof. So wurde mit Eifer Teig geknetet, daraus Zöpfe geflochten und Brezeln geschlungen, Kühe von der Weide geholt und Butter geschüttelt. Das kulinarische Erlebnis etwas zu essen, das man zuvor durch der eigenen Hände Arbeit hergestellt hat, ist immerwieder etwas ganz besonderes.
Am vergangenen Samstag fand ja das Trödelglück bei uns statt und so konnten wir wieder verhökern, feilschen und echte Schäppchen machen. Seit langem habe ich nicht mehr so viele Bekannte getroffen, mich zu so vielen kurzen netten Pläuschchen dazugestellt und völlig begeistert fremden Menschen die Flohmarkartikel von fremden Menschen angepriesen. Auch wenn es mir vielleicht besonders liegt, glaube ich dass in vielen Menschen noch ein archaisches Bedürfnis nach der stöbernden Tätigkeit schlummert. Vielleicht hat es ja was vom Sammeln der Urzeitmenschen. Auch wenn es beim Flohmarkt nicht Lebensmittel sind, wird doch der Trieb des Suchens, Ansehens und Erbeutens genährt. Letzeres ist dann ja schon wieder ein etwas härteres Tun, was eher an die Jagd erinnert, um bei den archaischen Beschäftigungen zu bleiben.
Gut Rothenhausen nährt also nicht nur Ihren Körper mit erlesenen Speisen, sondern bietet auch die Möglichkeit den kulturellen, lernend-erfahrenden und ursprünglich-handelnden Hunger zu stillen.
Ich hoffe, Sie zu vielen der kommenden Veranstaltungen hier begrüßen zu können und so gemeinsam mit Ihnen den Hof weiter mit Leben zu füllen; vielleicht erkenne ich Sie ja sogar an Ihrer Stimme, die mir bisher nur über das Telefon begegnet ist. Manchmal ist man ja überrascht, wie der Mensch aussieht, der hinter einer Stimme steckt.

für die Hofgemeinschaft
Henning Jahn

  • 05.09.22 – vom Tag des offenen Hofes und Kartoffeln

    Liebe Kund*innen,

    letzten Samstag haben wir es endlich einmal wieder gewagt: So eine Art Hoffest zu veranstalten!

    Vor zwei Jahren, vor Corona, waren die Hoffeste ja zuletzt sehr groß und voll gewesen, mit sehr viel Vor- und Nachbereitung verbunden und eher so eine Art Rummel. Das hatte auch seinen Reiz, der Bezug zum Hof war aber irgendwie etwas verloren gegangen.

    Wir haben die Gunst der Stunde genutzt, mal ein anderes Format auszuprobieren: einen Tag der offenen Tür bzw. des offenen Hofes, mit vielen Möglichkeiten, den Hof einmal anders zu erleben, als es bei einem „normalen“ Besuch der Fall ist.

    Heraus gekommen sind verschiedene Mitmachaktionen und Führungen: selbst Käse machen, sich im Brezeln Schlingen üben, Sauerkraut stampfen, Sorten- und Samen Raten, ein Kisten-Stapel-Wettbewerb, Hühnerführungen, Schlepperrundfahrten mit Hintergrundinformationen und natürlich vielen kulinarischen Köstlichkeiten vom Hof und einer Stroh-Kletter-Burg.

    Es war schön für uns zu sehen, wie viel Interesse die vielen Besucher*innen an den Hintergründen unserer Arbeit haben. Und es war schön zu erleben, wie viele Menschen uns ganz selbstverständlich bei all den Aktionen unterstützt haben! Vielen Dank Euch allen an dieser Stelle!!

    Für Sie als Kund*innen gibt’s auch gleich die nächsten Möglichkeiten, den Hof einmal von einer anderen Seite zu erleben:

    Ab sofort dürfen wieder Kartoffeln nachgesammelt werden. Wir sind zwar noch nicht ganz mit Roden fertig, es lohnt sich aber schon! Der Kartoffelacker liegt direkt in der Linkskurve nach dem Lindenhaus (Gästehaus), also einfach dem Weg folgen, dann stoßen Sie direkt darauf. Eine Kasse steht dieses Jahr nicht am Feldrand, gehen Sie einfach nach dem Sammeln ins Hofcafé und lassen sich einen Kaffee und Kuchen schmecken 🙂

    Ende September, am Samstag den 24.9. um 11 Uhr findet dann wieder „Zukunft Säen!“ statt mit anschließender Erntesuppe – auch hier freuen wir uns auf alle alten und neuen Gesichter.

    Jetzt heißt es erst einmal noch etwas Aufräumen und vor dem angekündigten Regen die Hirse und den Hanf dreschen, deshalb sei hier nun Schluss mit Kundenbrief!

    Schöne Grüße, Ihr Ackerbauer Philipp Hennig

Aktueller Kundenbrief

  • 26.09.2022 – vom Herbst, Lämmern, Melonen und Scheunenfeten
    Liebe Kunden, Es wird herbstlich, die Tage werden kürzer, die Nächte teilweise schon richtig kalt. Immer mehr Vogelzüge sind zu sehen. Bei unseren Schafen beginnt bald die Decksaison. Scottish Blackface gehören zu den saisonalen Schafrassen, sie werden nur im Herbst brünstig und lammen so immer im Frühling nach 5 Monaten Tragezeit. Ein neuer Bock ist […]

Öko-Forderung


Ökolandbau -Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

Link zur EU Kommission

folge uns auf Instagram