Liebe Kund:innen,

noch ist es zwar kalt, aber trocken und immer wieder kommt die Sonne durch – da gibt schon erste Vorahnungen, dass der Frühling nicht mehr weit ist.

Unsere Schafe dürfen zurzeit den letztjährigen Gemüseacker abgrasen. Leider ist unser gesamtes Wintergemüse auf dem Acker erfroren, so dass es in diesem Jahr kaum Kohlröschen und kürzer als üblich Porree, Rosenkohl und Grünkohl vom Hof gab. Die Schafe haben sich aber noch genüsslich über die nicht erfrorenen Blätter, Spitzen und Strünke der Kohlgewächse hergemacht. Sie genießen die große Vielfalt von Gras auf den Wegen, Gemüseresten auf den Beeten und Beikräutern dazwischen sichtlich.

Und – sie scheinen sich auch an den ersten Frühlingssonnenstrahlen zu erfreuen, so hatte ich letzte Woche wiederum große Freude zu beobachten, wie unser dicker Bock mit allen Vieren übermütig in die Luft sprang und auch die tragenden Schafe sich neckten und über den Acker hüpften: Pure Lebensfreude!

Auch unsere Laufenten freuen sich wieder Schnecken zu finden und sind des Öfteren mit Schleimverklebten Schnäbeln anzutreffen.

Die Amphibienwanderung hat bereits Mitte Februar begonnen, als mit >5°C Nachttemperatur und viel Regen ideale Bedingungen herrschten. Wir konnten – mit vielen fleißigen HelferInnen aus dem Dorf – gerade rechtzeitig den Zaun aufstellen, bevor der erste Schwung an Kröten und Fröschen unterwegs war. Jetzt ist im Teich schon der erste Laich zu finden. Wenn die Nächte kälter sind und es zudem trocken ist, sind keine Tiere unterwegs. Wussten Sie, dass Erdkröten quieken? Ich habe es erstmals beim Schutzzäune absammeln gehört. Die Erdkrötenmännchen geben teilweise ein richtiges Konzert, wenn sie im Eimer darauf warten, zum Teich gebracht und in die Freiheit entlassen zu werden – als wollten sie uns sagen, dass wir uns doch bitte beeilen sollten.

Wir Gärtner sind gespannt auf die kommende Saison. Besonders freuen wir uns über die tatkräftige Unterstützung unserer neuen Auszubildenden, die zum 01.03. bei uns angefangen hat. Noch arbeiten wir an der alljährlichen Planung: Wie viel von welcher Kultur brauchen wir wann, was wird wann ausgesät, was belegt von wann bis wann welches Beet… Diese Woche beginnen wir mit der Voranzucht der ersten Kulturen. Das ist immer ein besonderer Moment, der den Beginn der neuen Gartensaison einläutet. Im Folientunnel schauen unter einer dicken Vliesauflage bereits die ersten Radieschen-Keimlinge aus der Erde. Zurzeit pflanzen wir jede Menge Frühlingsgemüse in den Häusern: Spinat, Feldsalat, Rübchen, Stielmus, Pak Choi, Lauchzwiebeln, Salate und Kohlrabi. Bis es auf dem Acker trocken genug ist, dass wir dort loslegen können, wird noch etwas dauern.

Für den kommenden Winter probieren wir auf jeden Fall eine neue Kohlröschen-Sorte aus, die zwar eine sehr lange Entwicklungsdauer von fast 10 Monaten hat, dafür aber frosthart sein soll. Hoffen wir, dass sie ihrem Namen „Snowdrop“ auch bei uns alle Ehre macht – auf dass es im kommenden Winter wieder mehr Kohlröschen gibt- auch bei Schnee und Frost.

Doch jetzt wollen wir uns erst einmal auf Frühlingsgemüse, bunte Blumen und Sonne freuen, statt schon an den nächsten Winter zu denken…

sonnige Grüße! Jenni Ponsens

    Aktueller Kundenbrief

    • 08.04.24 – neues aus der Backstube
      Liebe Freund:innen und Kund:innen des Hofes, Vielleicht erinnern Sie sich, vor einigen Monaten habe ich von einem neuen Ofen für unsere Backstube erzählt. Dieser wurde mit Hilfe von Kundenkrediten gekauft und sollte eigentlich in diesem Frühjahr in Betrieb genommen werden. Manch eine:r fragt sich vielleicht, ob es schon so weit ist? Nein, das es ist … Weiterlesen: 08.04.24 – neues aus der Backstube

    Öko-Forderung


    Ökolandbau -Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

    Link zur EU Kommission

    folge uns auf Instagram