Liebe Freund:innen und Kund:innen des Hofes,

Mitte November fand in Hennef die alljährliche Demeter-Brotprüfung statt.

Demeter-Bäcker:innen aus ganz Deutschland können ihre Brote einschicken und bekommen eine professionelle Bewertung von einem Prüfungsteam, das u.a. auch aus Berufskolleg:innen besteht. Die Brote werden anonym nach dem PAR (Produkt Analyse Ranking) mehr beschrieben als bewertet. Denn jedes Brot weist seinen ganz eigenen Charakter auf. Entwickelt wurde das Verfahren von dem Winzer und Sensorikexperten Martin Darting, zunächst für den Bereich Wein und später weiterentwickelt für Brot. Das PAR System ist ein einheitliches internationales Verkostungs-Schema, bei dem es sowohl um sensorische als auch um handwerkliche Qualitätsmerkmale geht. Angeschaut werden optische Aspekte wie die äußere Form, der Boden und das Krumenbild. Aber auch Nasen-, Mund- und Geschmacksaspekte spielen eine Rolle.

In diesem Jahr war ich zum ersten mal persönlich dabei und habe drei Brote aus unserem Sortiment mitgenommen. Besonders bereichernd fand ich es mit anderen Fachkundigen über Brotqualität ins Gespräch zu kommen und mich auszutauschen. Am Ende erhält jede Bäckerin für ihr Brot einen Bewertungsbogen, dem entnommen werden kann, welche Charakteristik vom Prüfungsteam wahrgenommen wurde, aber auch wie man das Brot weiter verbessern kann. Ich durfte mich freuen, denn das Spatzenbrot, das Dinkel-Sonnenblumenbrot und auch das Rothenhausener erreichten fast die Höchstpunktzahl.

Gemeinsam ist allen Demeterbäcker:innen, daß keine Zusatzstoffe wie Enzyme, Konservierungsstoffe und Aromen in den Teig wandern, daß biologisch-dynamische Rohstoffe verwendet werden und daß diese schonend und handwerklich verarbeitet werden. Bei unserer Hofbackstube kommt noch dazu, daß das verbackene Getreide tatsächlich hier gewachsen und vermahlen wurde und die zugrunde liegenden Hofgetreidesorten immer mehr an diesen Betrieb, den Boden und die Umgebung angepasst werden und ebenfalls schonend und extensiv angebaut werden.

Aus unserem Dinkel- und Roggenmehl entsteht auch das alljährliche Adventsbrot, das durch den Zusatz von vielfältigen Trockenfrüchten, Nüssen, Mandeln und Gewürzen seinen weihnachtlichen Charakter entfaltet. Es ist ab dem 29. November wieder im Sortiment zu finden!

Bis zum 9. Dezember können sie bei uns übrigens auch frisches Kalbsfleisch vom Hof in Form von verschiedenen Paketen oder einzelnen Teilen für ihr Weihnachtsmenü vorbestellen.

Ich wünsche Ihnen eine sensorisch erlebnisreiche Adventszeit mit vielen guten Produkten!

Ihre Bäckerin Verena Hennig

    Aktueller Kundenbrief

    • 19.02.24 – vom Süden in den Norden
      Liebe Kund:innen und liebe Freund:innen des Hofes, heute nutze ich diese Gelegenheit, um mich Ihnen einmal kurz vorzustellen. Diejenigen unter Ihnen, die unseren Hofladen besuchen, haben mich bereits kennengelernt bzw. zumindest gesehen. Mein Name ist Bettina Würstl und wie der Name bereits vermuten lässt, komme ich aus Bayern. Nach einer längeren Station in Rheinland-Pfalz hat … Weiterlesen: 19.02.24 – vom Süden in den Norden

    Öko-Forderung


    Ökolandbau -Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

    Link zur EU Kommission

    folge uns auf Instagram