Lindenhaus – Ferien auf dem Demeter Hof, für die ganze Familie und kleine Gruppen

Das Lindenhaus

Sie haben Lust auf Natur pur, viele Tiere, Platz und Freiraum, Kinderglück? Das „Lindenhaus“ in Alleinlage mit großem Garten, ca. 500 m vom Hof entfernt bietet sich dafür an. Kühe, Pferde, Schafe und Hühner grasen auf den Weiden rings umher, auf dem Hof erleben sie betriebssames Arbeiten, von Praktikantinnen bis zu den Bereichsleiterinnen, sind dort viele Menschen im Einsatz, so gibt es manche interessante Erlebnisse mit zunehmen. Vor dem Hofladen lädt ein bunter Spielplatz große und kleine Benutzer zum spielen ein und die Katzen warten vor dem Pferdestall, auf ihre Streicheleinheiten. Ganz gleich ob sie ihre Sommerferien, einen Kurzurlaub im Frühjahr, Herbst oder Winter planen, melden sie sich über unser Kontaktformular oder www.gruppenhaus.de „Lindenhaus“

Unser Lindenhaus ist ein ehemaliges Arbeiterhaus auf dem früheren Gut Rothenhausen. Seit die Hofgemeinschaft den Hof 1976 übernahm, war es ein Anliegen, Schulklassen aus Waldorfschulen das landwirtschaftliche Praktikum zu ermöglichen. 

Anfang der 80iger Jahre bot die Waldorfschule Farmsen (Hamburg) an – deren Lehrer und Schüler noch in Zelten übernachteten -, dieses Haus in ein Landschulheim umzubauen. Seitdem haben viele Kinder und Jugendliche hier gewohnt und aktiv am Hofleben teilgenommen. 

Inzwischen kommen verschiedene kleinere und größere Gruppen und Klassen, um auf unterschiedliche Weise die Arbeit mit den Menschen auf dem Hof, die Tiere und die Natur zu erleben.

Das Haus ist ein Selbstversorgerhaus. Nach einer aufwändigen energetischen sowie grundsätzlichen Sanierung vermieten wir nun auch in der Zeit vom November bis März! Also ganzjährig!!

Aktuelle Info:

Aufgrund des Krieges in der Ukraine behalten wir uns vor, das Lindenhaus kurzfristig als temporäre Unterkunft für Geflüchtete bereit zu stellen

Bis bald, herzliche Grüße Monika Looss

Bei der Herstellung der Barrierefreiheit im EG und Außenbereich wurden wir finanziell unterstützt:

  • 05.09.22 – vom Tag des offenen Hofes und Kartoffeln

    Liebe Kund*innen,

    letzten Samstag haben wir es endlich einmal wieder gewagt: So eine Art Hoffest zu veranstalten!

    Vor zwei Jahren, vor Corona, waren die Hoffeste ja zuletzt sehr groß und voll gewesen, mit sehr viel Vor- und Nachbereitung verbunden und eher so eine Art Rummel. Das hatte auch seinen Reiz, der Bezug zum Hof war aber irgendwie etwas verloren gegangen.

    Wir haben die Gunst der Stunde genutzt, mal ein anderes Format auszuprobieren: einen Tag der offenen Tür bzw. des offenen Hofes, mit vielen Möglichkeiten, den Hof einmal anders zu erleben, als es bei einem „normalen“ Besuch der Fall ist.

    Heraus gekommen sind verschiedene Mitmachaktionen und Führungen: selbst Käse machen, sich im Brezeln Schlingen üben, Sauerkraut stampfen, Sorten- und Samen Raten, ein Kisten-Stapel-Wettbewerb, Hühnerführungen, Schlepperrundfahrten mit Hintergrundinformationen und natürlich vielen kulinarischen Köstlichkeiten vom Hof und einer Stroh-Kletter-Burg.

    Es war schön für uns zu sehen, wie viel Interesse die vielen Besucher*innen an den Hintergründen unserer Arbeit haben. Und es war schön zu erleben, wie viele Menschen uns ganz selbstverständlich bei all den Aktionen unterstützt haben! Vielen Dank Euch allen an dieser Stelle!!

    Für Sie als Kund*innen gibt’s auch gleich die nächsten Möglichkeiten, den Hof einmal von einer anderen Seite zu erleben:

    Ab sofort dürfen wieder Kartoffeln nachgesammelt werden. Wir sind zwar noch nicht ganz mit Roden fertig, es lohnt sich aber schon! Der Kartoffelacker liegt direkt in der Linkskurve nach dem Lindenhaus (Gästehaus), also einfach dem Weg folgen, dann stoßen Sie direkt darauf. Eine Kasse steht dieses Jahr nicht am Feldrand, gehen Sie einfach nach dem Sammeln ins Hofcafé und lassen sich einen Kaffee und Kuchen schmecken 🙂

    Ende September, am Samstag den 24.9. um 11 Uhr findet dann wieder „Zukunft Säen!“ statt mit anschließender Erntesuppe – auch hier freuen wir uns auf alle alten und neuen Gesichter.

    Jetzt heißt es erst einmal noch etwas Aufräumen und vor dem angekündigten Regen die Hirse und den Hanf dreschen, deshalb sei hier nun Schluss mit Kundenbrief!

    Schöne Grüße, Ihr Ackerbauer Philipp Hennig

Aktueller Kundenbrief

  • 26.09.2022 – vom Herbst, Lämmern, Melonen und Scheunenfeten
    Liebe Kunden, Es wird herbstlich, die Tage werden kürzer, die Nächte teilweise schon richtig kalt. Immer mehr Vogelzüge sind zu sehen. Bei unseren Schafen beginnt bald die Decksaison. Scottish Blackface gehören zu den saisonalen Schafrassen, sie werden nur im Herbst brünstig und lammen so immer im Frühling nach 5 Monaten Tragezeit. Ein neuer Bock ist […]

Öko-Forderung


Ökolandbau -Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

Link zur EU Kommission

folge uns auf Instagram