Liebe Kunden,
es war mal wieder der Hammer

so viele Gäste waren vielleicht noch nie hier auf einem Hoffest: schon ab dem frühen Morgen kamen die ersten, um sich die besten Plätze zu sichern. Auch auf unsere Versicherung hin, dass alles erst nach mittags losgehe, blieben sie beharrlich- es sei alles in Ordnung und sie wüssten schon was sie tun. Tatsächlich taten sie es auch. Für sie gab es die vollsten Tassen Kaffee, die größten Stücke Kuchen, die blutigsten Steaks und die frischesten Smoothies. Entschuldigung an dieser Stelle an alle die es erst nach 14 Uhr geschafft haben und die nichts mehr von den erlesenen Köstlichkeiten abbekommen haben. Haha- kleiner Spaß- ich glaube es sind alle satt geworden und auch vom Unterhaltungswert vermute ich, dass die meisten auf ihre Kosten gekommen sind, auch wenn es dieses Jahr kein Bullenreiten gab.
Ich will vielleicht mal das Pferd von hinten aufzäumen: als gegen 3 Uhr morgens die letzten in Richtung Bett strömten, wollten wir gar nicht glauben, dass es schon wieder vorbei war und noch ein Jahr dauern würde, bis wir wieder solch eine riesen Sause erleben dürften. Die DJs, allen voran Ackerbauer Philipp hatten mal wieder alles gegeben und so blieb kein Auge und Hemd trocken. Es war eine würdige Ablösung von Karo Fontana, die uns richtig eingeheizt hatten. Ihre Vorband Troubardou war entgegen Ihres Namens als Quartett aufgetreten und hatten uns auch den Tag schon musikalisch versüßt- eine sichere Nummer, denn letztes Jahr waren sie auch schon da und haben Spaß gebracht. Über den Nachmittag fiel vielen die Enscheidung schwer: lieber die 8. Runde Ponyreiten oder doch eine Treckerrundfahrt; lieber Seiltanz oder doch den besten Platz beim Kuhbingo,; lieber einen Gemüsesmoothie oder doch ne Bratwurst; lieber Duftsäckchen nähen oder ins Märchenzelt; lieber ein Puppenspiel oder doch die Hütehundvorführung; lieber Bienen streicheln oder doch Kindermelken; lieber... Tatsächlich haben wir das Program minutiös so geplant, dass so irgendmöglich die Stationen nicht in direkter Konkurrenz zueinander standen, aber wenn Sie Ideen haben, was wir noch besser machen könnten, nur her damit, wir nehmen diese gerne fürs nächste Jahr auf.
Viele Grüße
Henning Jahn für die Hofgemeinschaft