Liebe Kunden

Letzte Woche war bei uns richtig viel los. Zum Wochenbeginn am Montag konnten wir endlich unseren Milchspender im Laden installieren. Nachdem bei der Lieferung so einiges in die Hose ging, unser Automat war, falsch adressiert, in Niedersachsen ausgeliefert worden und wir haben den bekommen, der nach Niedersachsen sollte, und auch der Tausch mehrere Wochen in Anspruch nahm, sind wir jetzt froh uns endlich in das neue System einarbeiten zu können. Besonders die tägliche Reinigung muss erprobt und geprüft werden, um die Qualität unser Rohmilch auch vollumfänglich zu erhalten. Bei den Abläufen hakt noch das ein oder andere aber mit der Routine wird der Zeitaufwand bestimmt bald ein adäquates Maß erreichen.

Ebenfalls am Montag und leider auch später als geplant, konnten wir mit dem Bau unseres neuen Folientunnels beginnen. Durch die schlechte Witterung, vor allem die starken Winde der letzten Wochen, waren die Monteure unseres Lieferanten in Verzug und wir hatten Glück überhaupt so früh bedient zu werden. Nachdem der Aufbau eigentlich schon für Anfang Februar geplant war, mussten die Gärtner manche Kulturen, die schon in den neuen Tunnel sollten, notversorgen, um sie nicht abschreiben zu müssen. Montag Mittag ging es dann also mit vereinten Kräften los und jeder, der Zeit hatte brachte sich ein. Ein großes Dankeschön und auch großes Lob geht hier besonders an den Monteur. Maik hat uns mit großer Sachkunde und unglaublich guter Übersicht begleitet. Mit immer guter Laune hat er für jede helfende Hand stets Aufgaben gehabt, auch wenn im Tageslauf etliche verschiedene Helfer kamen und gingen und manchmal auch nur ein halbes Stündchen erübrigen konnten. Am frühen Freitag Vormittag war die Arbeit dann auch schon getan und der 9,30 x 40m große Tunnel war in Rekordzeit (laut Maik) fertiggestellt. Nochmal tausend Dank, das war wirklich eine beeindruckende Leistung von allen Beteiligten. Jetzt fehlen nur noch die Inneneinrichtungen wie Beregnung, Motor für die Lüfterklappen, Spanndrähte um die pflanzen hoch zu binden…..

Ganz nebenbei wird es auch langsam Frühling und so stehen in der Landwirtschaft natürlich auch so einige Saisonarbeiten an. Phillip sitzt wieder vermehrt auf seinem geliebten Ackerschlepper und bereitet die Frühjahrsaussaaten vor. Mit Grubber, Scheibenegge und Schälpflug müssen noch die Saatbetten für Hafer, Triticale, Gerste, Kartoffeln und später noch Hanf, Hirse und Buchweizen gemacht werden.

Für mich selbst ist die Zeit der Grünlandpflege gekommen. Alle Mahd- und Weideflächen werden mit dem Grünlandstriegel bearbeitet. Dabei wird die vom Winter fest und dicht gewordene Erdoberfläche mit Zinken angeritzt und auch teils große Mengen Laub und Moos entfernt. Dadurch wird sie wieder durchgängiger für Luft und Wasser. Gleichzeitig planieren die Streichbleche die reichlich vorhandenen Maulwurfshaufen um beim Mähendes Winterfutters den Eintrag von Erde ins Futter zu minimieren. Natürlich steht es jetzt auch an alle festen Zaunanlagen, die durch Windbruch oder Verwitterung in Mitleidenschaft gezogen wurden, zu prüfen und zu erneuern. Schließlich bleibt es auch den Kühen nicht verborgen, dass es bald Zeit wird den Stall zu verlassen. Sie scharren schon gehörig mit den Hufen.

Also Schluss mit Schreiben und ran an die Arbeit

für die Hofgemeinschaft

Martin Dörschug