Wir stecken jetzt in der letzten Woche unserer Ladenumbauarbeiten. Und es sieht ganz schön gut aus. Bisher sind wir ganz gut im Zeitplan. Es ist alles gestrichen und strahlt im reinsten Weiß, die neuen Leuchten erhellen den Raum noch mehr. Es wird jetzt ordentlich geschrubbt und geputzt. Der ganze Umbaustaub muss weg. Alles muss fein sauber gemacht werden. Es werden Möbel gebaut und die ersten ziehen schon an ihren neuen Standort ein. Soweit es uns möglich ist, recyceln wir die alten Holzmöbel und Bretter. Ein bisschen neues Material muss trotzdem her, denn wir erweitern uns in die „alte“ Kühlzelle mitten im Laden. Dort gibt es dann eine kleine Küche, zum Brötchen Schmieren oder zum Bewältigen der angefallenen Berge Abwasch. Es wird eine kleine Sitzecke im Laden entstehen, sodass es drinnen auch ein Plätzchen zum Sitzen gibt und man sogar bei schietigstem Schietwetter ganz gemütlich den Kaffee mit unserem leckeren Kuchen aus der Hof-Backstube genießen kann. Wir haben den Laden etwas neu strukturiert. Fast alles bekommt einen neuen Platz. Da werden erst einmal alle ein bisschen suchen müssen. Aber es wird nicht so schwer, denn wir haben uns entschieden das Zukauf-Sortiment ordentlich zu kürzen. Durch die neue Sitzecke und den geänderten Tresenbereich ist die Regalfläche sowieso begrenzt und die realen Verkaufszahlen gaben zudem einen guten Überblick, was nicht oft gekauft wird und demnach eigentlich weg kann. Jedes Produkt braucht seine Aufmerksamkeit für die Pflege und das braucht Zeit, die wir uns sparen könnten. Wir wollen uns nun darauf besinnen, was wir haben. Und das ist auch nicht wenig. Ziel ist unsere Produkte in den Vordergrund zu stellen und diese Vielfalt um ein Grundsortiment zu ergänzen. Es wird bestimmt jeder irgendein Produkt vermissen. Mir geht es da nicht anders. Aber brauchen wir denn wirklich zehn verschiedene Sorten Nudeln von vier verschiedenen Firmen? Dünne und dicke Spaghetti?? Gefühlt tausende Aufstriche und ganz viele Dosensuppen? Demnächst geht es also um das Einräumen der neuen Regale. Es gibt einen Plan, wo was stehen soll. Aber ob das alles so aufgeht, werden wir erst beim Einräumen sehen. Denn – das zeigt die Erfahrung der letzten Baustellen – irgendwas ist dann doch anders als im Plan oder es wurde schlicht weg etwas vergessen. Dann heißt es wieder spontan die Herausforderung angehen. Bis zur unserer Wiedereröffnung am Samstag, 04. Februar 2023 ist noch ganz schön viel zu tun. Neben dem ganzen Trockensortiment müssen noch der Kühl- und Gefrierschrank, der Käsetresen sowie die Kuchentheke eingeräumt werden. Alles braucht ein neues Preisschild, der Holztresen muss geölt werden, letzte Leuchten und Möbel müssen noch angebracht und aufgebaut werden. Und dann sehen wir uns hoffentlich bald im neuen frischen Laden!

Nun laden wir herzlich ein zur feierlichen Wiedereröffnung am Samstag, 04. Februar um 9 Uhr. Gemeinsam wollen wir mit Ihnen anstoßen und zeigen, was alles passiert ist und sich verändert hat. Kommen Sie vorbei zum Schauen, Probieren und Dabei sein!

Also, der Countdown läuft!

Es grüßt voller Erwartung Karoline Czynski

    Aktueller Kundenbrief

    • 19.02.24 – vom Süden in den Norden
      Liebe Kund:innen und liebe Freund:innen des Hofes, heute nutze ich diese Gelegenheit, um mich Ihnen einmal kurz vorzustellen. Diejenigen unter Ihnen, die unseren Hofladen besuchen, haben mich bereits kennengelernt bzw. zumindest gesehen. Mein Name ist Bettina Würstl und wie der Name bereits vermuten lässt, komme ich aus Bayern. Nach einer längeren Station in Rheinland-Pfalz hat … Weiterlesen: 19.02.24 – vom Süden in den Norden

    Öko-Forderung


    Ökolandbau -Mit dieser Maßnahme werden landwirtschaftliche Betriebe bei der Einführung von ökologischer Landwirtschaft und deren Beibehaltung unterstützt.

    Link zur EU Kommission

    folge uns auf Instagram